Herzlich Willkommen > Seniorenmannschaften > Herzlich willkommen beim VfJ Ratheim 1912 e.V.

Willkommen beim VfJ Ratheim 1912 e.V.

Wir begrüßen Sie herzlich auf den offiziellen Internetseiten des VfJ Ratheim 1912 e.V.

Hier erfahren Sie Aktuelles und Wissenswertes rund um unseren Verein für Jugendsport. Weiterhin finden Sie Informationen zu allen Senioren- und Juniorenmannschaften, sowie alle

Ergebnisse und Tabellen

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit unserem Internetangebot!

Bilder der Woche

Neue Ausrüstung für die Zweite Mannschaft!!!

kamps

Die Zweite Mannschaft freut sich über die neuen Poloshirts, die diese Woche stellvertretend von Olga Sevastyanov an Flo Gehr und Dustin Göbbels überreicht wurden. Die Inhaberin der Bäckerei Kamps in Ratheim ermöglicht durch das ergänzende Sponsoring einen einheitlichen Auftritt des großen Kaders in der B-Liga.
Im Namen der gesamten Mannschaft und des Trainerstabs möchten wir uns auf diesem Wege ganz herzlich bedanken. Wir hoffen in den kommenden Wochen die ersten Punkte der noch jungen Saison in den neuen Poloshirts feiern zu können.

 

Aktuelle Information

1. Mannschaft beim Willy-Stein-Gedächtnisturnier beim SC Erkelenz

02.01.2016 10:01

Willy-Stein-Gedächtnisturnier 

Ort: Erkelenz; Karl-Fischer-Sporthalle

 

Die Vorrundenspiele am Samstag 02.01.2016
14:00 SC 09 Erkelenz - STV Lövenich
14:20 FC Randerath-Porselen - TuS Rheinland Dremmen
14:40 STV Lövenich - VfJ Ratheim
15:00 TuS Rheinland Dremmen - SC 09 Erkelenz
15:20 VfJ Ratheim - FC Randerath-Porselen
15:40 STV Lövenich - TuS Rheinland Dremmen
16:00 VfJ Ratheim - SC 09 Erkelenz
16:20 FC Randerath-Porselen - STV Lövenich
16:40 TuS Rheinland Dremmen - VfJ Ratheim
17:00 SC 09 Erkelenz - FC Randerath-Porselen

 

Glück auf

"In A-Liga etablieren"

02.01.2016 10:01

"In A-Liga etablieren"
VfJ Ratheim gibt seine Premiere beim Hallencup

Es war eine Premiere, die man beim A-Ligisten VfJ Ratheim sehr genossen hat. Obwohl am Ende in der Gruppe zwei Niederlagen gegen den FC Wegberg-Beeck und den TuS Rheinland Dremmen in der Bilanz ausgewiesen wurden. „Wir haben uns auf dieses Turnier gefreut“, sagte Ratheims Trainer Sebastian Birwe. „Wir hatten ja nur höherklassige Gegner, mit denen wir uns gerne gemessen haben.“



Dass die Geschichte nach zwei Spielen für den Kreisligisten beendet war, störte den Trainer dabei nicht. Im Gegenteil: Der 31-Jährige war stolz darauf, was seine Mannschaft vor allem im ersten Spiel gegen den Regionalligisten FC Wegberg-Beeck aufs Parkett zauberte. Kurz vor der Halbzeit führte Ratheim gegen den haushohen Favoriten, der das Turnier zuletzt drei Mal in Folge gewonnen hatte, mit 3:0. Erst das 3:1 der „Kleeblätter“ kurz vor der Pausensirene brachte die Beecker zurück ins Spiel. „In der zweiten Halbzeit war Wegberg-Beeck dann technisch und konditionell zu stark. Aber unsere erste Halbzeit war super“, befand Birwe. 

Die Teilnahme an diesem Hallenturnier unterstreicht die Entwicklung, die der VfJ Ratheim in den letzten Jahren durchlebt hat. In der vorletzten Saison gelang der Aufstieg in die Kreisliga A, in der letzten Spielzeit landete der VfJ in der Endabrechnung auf Platz sieben und auch aktuell ist das Team zufriedenstellend unterwegs. „Zunächst einmal wollen wir uns in der A-Liga etablieren“, formuliert Sebastian Birwe das kurzfristige Ziel, das er vorgegeben hat. Doch in den kommenden Jahren soll es aufwärts gehen. „Dann wollen wir nach oben schauen.“

Zumal sein Kader diese Perspektive durchaus bietet. „Das Gros der Spieler ist zwischen 18 und 22 Jahren alt“, erzählt Birwe. „Wir sind die jüngste Mannschaft in der A-Liga.“ Die allerdings noch Probleme hat, wenn sie nicht auf Kunstrasen spielen darf. „Auf Kunstrasen haben wir in dieser Saison noch nicht verloren. Ich wünsche mir, dass meine Mannschaft künftig auch auswärts auf Rasen und Asche das Spiel annimmt.“

Spielerisch, das weiß der Trainer, kann man mit fast jedem mithalten. „Außer Wegberg-Beeck II und Würm-Lindern“, nennt Sebastian Birwe die beiden Ausnahme-Teams der Liga.

 

Quelle: www.fupa.net

 

 

Fairste Teams erhalten Weihnachtsgeld

02.01.2016 10:01

Kreis Heinsberg. Fußball: Fußballkreis Heinsberg ehrt Gewinner des Fair-Play-Cups und vergibt Jugendförderpreis.

Fairness zahlt sich aus - dieser Slogan ist oft nur ein leeres Lippenbekenntnis, wenn es im Sport um Titel, Pokale und Meisterschaften geht. "Ich bin selbst als Spieler, Trainer und Vater ab und an auf das Glatteis der Unfairness geraten, denn manchmal überlagern die Emotionen die Fairness", sagt Josef Füßer, Direktor Marketing der Kreissparkasse Heinsberg, "das ist zwar nicht gut, aber es ist menschlich und letztlich geht es darum, das nicht auf die Spitze zu treiben."

Und deshalb sorgen Füßer und die Kreissparkasse Heinsberg (KSK) im wahrsten Sinne des Wortes dafür, dass sich Fairness wirklich auszahlt. Jedes Jahr zeichnen der Fußballkreis Heinsberg und die KSK die fairsten Teams mit Gutscheinen für Sportartikel aus. 700 Euro gab es für die Sieger der einzelnen Ligen, 400 und 250 Euro für die weiteren Platzierten - weitere 1000 Euro bekommt der Gesamtsieger des Fair-Play-Cups der abgelaufenen Saison. So durfte sich der FC Concordia Stahe/Niederbusch gleich über 1700 Euro Weihnachtsgeld freuen, da er zum einen der fairste C-Ligist war und zum anderen seinen Titel als Gesamtsieger verteidigte. "Das ist in der Geschichte des Fair-Play-Cups noch niemandem gelungen", sagte Fußballkreis-Vorsitzender Eduard Meinzer, bevor er den Vertretern des FC Stahe/Niederbusch den Siegerpokal überreichte.

In der A-Liga siegte der SV Kuckum vor dem VfJ Ratheim und dem FC Rhenania Immendorf, in der B-Liga war Viktoria Kleingladbach das fairste Team vor der Reserve von Union Schafhausen und der Zweitvertretung des FC Randerath/Porselen. In der C-Liga kamen hinter Stahe/Niederbusch der SV Merbeck und Viktoria Doveren II auf die Plätze zwei und drei.

Grund zur Freude über verfrühtes Weihnachtsgeld hatten drei weitere Vereine: Der SV Brachelen wurde mit einem Gutschein in Höhe von 1400 Euro für seine Jungendarbeit belohnt, der SV Scherpenseel/Grotenrath erhielt 900 Euro beim Jugendförderpreis und der SV Breberen 700 Euro. Sponsor ist die NEW.

Quelle: RP

 

Spiele am Wochenende

25.11.2015 14:11 von Ali Yilmaz

Senioren

Spiele am Wochenende

28. und 29.11.15

Unsere 1. und 2. Mannschaften bestreiten am diesen Wochenende Ihre letzten Heimspiele in diesem Jahr

1. Mannschaft, am Sonntag den 29.11. gegen SV Scherpenseel/Grotenrath,

    Anstoß um 14.30 Uhr

 

2.  Mannschaft, am Samstag den 28.11. gegen Tus Rheinland Dremmen II,

Anstoß um 18.00 Uhr

 

3.  Mannschaft, am Sonntag den 29.11. gegen Borussia Hückelhoven,

Anstoß um 12.15 Uhr, in Hückelhoven

 

Damenmannschaft, am Sonntag den 29.11. gegen FSV 09 Geilenkirchen-Hünshoven, Anstoß um 10.30 Uhr in Geilenkirchen

 

A-Junioren, am Samstag den 28.11. gegen FC Germania Teveren,

Anstoß um 17.30 Uhr in Teveren

______________________________________________________________________________________________________________

Spiele am Wochenende

06.11.2015 13:11

1. Mannschaft gegen Wassenberg Orsbeck Sonntag um 14:30 Uhr

2. Mannschaft gegen Geilenkirchen II Samstag um 18:00 Uhr

3. Mannschaft in Effeld Sonntag um 13:00 Uhr

Frauen Team in Erkelenz Sonntag um 17:00 Uhr

 

Hallo Paul,


Du bist seit über vier Jahren unser Vorsitzender.


Viele Großereignisse liegen hinter dir.


Wie bewertest du zurückblickend die Ereignisse?


Eins habe ich in den viereinhalb Jahren gelernt, es wird nie langweilig. Natürlich wurde ich erstmal richtig ins kalte Wasser geworfen, denn die 100 Jahr Feier galt es zu organisieren.


Dank des gegründeten Jubiläumsausschuss wurden die Feierlichkeiten ein voller Erfolg.


     Die sportliche Entwicklung ist positiv verlaufen. Wir sind mit unseren drei Seniorenmannschaften in allen drei Kreisligen vertreten und können so allen A Jugend Absolventen je nach Leistungsvermögen den Einstieg in den Seniorenbereich ermöglichen.


Ob berufliche Veränderungen oder verletzungsbedingte Probleme, sie können abgefangen werden, ohne den Verein wechseln zu müssen. Die Mischung aus älteren und jüngeren Spielern hat sich positiv entwickelt.


Dabei ist auch die Entwicklung der Frauen / Mädchen Mannschaften toll. Wir stellen zur Zeit drei Mädchen - und eine Damenmannschaft, damit haben wir wohl im Kreis Heinsberg eine der größten Damenabteilung.


Auf diesem Wege möchte ich mich im Namen des Vereins noch mal recht herzlich bei Swen Haese bedanken, der vor kurzem das Traineramt aufgab.


Was mir schnell klar wurde ist die hohe finanzielle Belastung, die gerade bei wachsenden Vereinen (15 Jugendmannschaften, 4 Seniorenmannschaften) wie unserem schon eine große Herausforderung ist. Von Schiedsrichterkosten über Verbandsbeiträgen bis zu fixen Kosten wie Bälle, Trikots, Strom, Wasser… steigen diese Kosten auch mit der Anzahl der aktiven Spieler.


Daher ist jede Art von Unterstützung wichtig. Um die Mitgliedsbeiträge halbwegs stabil zu halten, ist das Sponsoring das vorherrschende Thema in der Vorstandsarbeit.


Eine tolle Sache war der Bau der Terrasse, die wir in Eigenleistung erstellt haben. Aber auch hier hatten wir finanzielle Unterstützung. Auf diesem Wege möchte ich mich noch mal besonders bei Dr. Hanno Kehren bedanken, der durch seine Hilfe den Bau der Terrasse erst ermöglicht hat. Die Idee der Terrasse war es die Zuschauer noch näher ans Geschehen auf dem Rasen zu bekommen und die Nähe zum Vereinsheim herzustellen um somit vielleicht das ein oder andere Getränk mehr zu verkaufen. Das Hauptaugenmerk lag auf die Sanierung des Rasens, die im September abgeschlossen wurde.


Ab dem Frühjahr 2016 sollen die Spiele vermehrt auf dem Rasen stattfinden.


Im Jugendbereich sind seit einigen Jahren rund 260 Kinder und Jugendliche aktiv.


Während viele Vereine im Kreis Schwierigkeiten haben, die Mannschaften zahlenmäßig zu stellen, konnten wir in der Vergangenheit  fast alle Jahrgänge abdecken. Auch hier gibt es natürlich Rückschläge, so fehlen in diesem Jahr ausreichend Spieler der Jahrgänge 1999 und 2000. Diese Misere sind rückblickend Fehler der Vergangenheit die sich dann durch die komplette Jugend zieht.


Die Vorstandsarbeit geschieht hinter den Kulissen. Nie hätte ich für möglich gehalten, dass ein reibungsloser Spielbetrieb so viel Arbeit macht. Ein Verein wie unserer mit 19 Mannschaften ist wie eine große Firma. An alles muss gedacht werden, vom Einkauf über Verkauf bis zur Steuererklärung.


Die Arbeit die getan werden muss, wird ehrenamtlich von Vorstandsmitgliedern erledigt. Auch hierfür vielen Dank.


Sicherlich ist nicht alles Gold was glänzt. Immer wieder gibt es Schwierigkeiten, Probleme und es knirscht auch dann und wann im Getriebe. Wichtig  ist, dass alle im Gespräch miteinander bleiben, um diese Probleme zu lösen.


Zuletzt möchte ich noch auf eine Entwicklung wohl aller Vereine aufmerksam machen.


Die Mitgliederzahlen der Vereine sind rückläufig.


Nicht die aktiven Mitglieder sind gemeint, sondern die passiven.


Früher blieb man ein Leben lang Mitglied im ortseigenen Verein, in dem man selber spielte und irgendwann dann auch die Kinder und Enkel.


Dieses Bild hat sich leider für die Amateurvereine geändert.


Wie stellst du dir die Kehrtwende bei der Negativentwicklung im Bereich Mitgliedschaften vor?


Wir werden in der nächsten Zeit eine Offensive starten, mit der wir verstärkt Personen ansprechen werden, die dem Verein wohlgesonnen sind und wieder mit einer Mitgliedschaft dieses auch zum Ausdruck bringen wollen.


Wie darf ich das konkret verstehen?


Zurzeit arbeitet eine Projektgruppe daran und hat bereits Fortschritte gemacht.


Eine „Offensive“ hört sich interessant an. Wie sieht die aus?


Es ist noch zu früh, nur so viel: Wir fiebern dem Start entgegen so ähnlich wie ein Fußballer einem großen Spiel entgegen fiebert.


Wir bleiben dran und berichten zeitnah von der erwähnten „Offensive“